KÖRPER UND FOKUS — Sandra Neumaier, Qualifizierte Praktikerin der Grinberg Methode in 1080 Wien


Hallo, grüezi, hola und servus !

Bevor ich nach Wien gezogen bin, habe ich in Karlsruhe und Zürich Design studiert, über 12 Jahre in Barcelona gelebt, viele schöne Bücher gestaltet, an zwei Designhochschulen gelehrt und Studenten bei ihren Diplomarbeiten als Tutorin begleitet. 

2012 entschied ich mich zum Berufswechsel. Das internationale Ausbildungs- und Trainingsprogramm (Grinberg Method Professional Studies, 3 jährige Ausbildung + 1 jährige Supervisionsphasen), habe ich in Spanien, Deutschland und in Österreich absolviert.

 

Mein Berufswechsel vom Design zur Körperarbeit nach der Grinberg Methode

Mit Ende Zwanzig lebte ich im mediterranen, vor Kreativität und Lebendigkeit sprudelnden Barcelona, hatte meine Lieblingsbeschäftigung erfolgreich zum Beruf gemacht, arbeitete als selbständige Buch-Gestalterin mit internationalen Verlagen, Architekten und Designern und verbrachte meine Zeit mit inspirierenden Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern. 

Gleichzeitig häuften sich essentielle Fragen, auf die ich keine einfachen Antworten fand. Zufälligerweise erzählte mir ein Freund begeistert von der Grinberg Methode: Wie sich durch die Sessions sein innerer Schaffens-Druck wie von selbst regulierte (aufreibendes up-and-down mit zuviel zu Tun oder Schaffensblockade). Er war viel zufriedener mit sich selbst, seiner künstlerischen Arbeit und verdiente ausserdem sein Geld mit weniger Anstrengung. Meine Neugier war geweckt und ich vereinbarte einen Termin für eine erste Sitzung.

Mir gefiel von Anfang an die Erfahrung von Leichtigkeit, körperlicher Präsenz und mentaler Stille. Ich gewann in und nach den Sitzungen ganz konkrete, neue Perspektiven: für meine Arbeit, in meinen Beziehungen. Ich lernte mich mehr zu spüren, bei Entscheidungen aufmerksam zu sein nach innen und nach aussen.

Meine Faszination war enorm, vielleicht gerade weil ich es rational nicht erklären konnte, wodurch sich die Leichtigkeit immer wieder einstellte. Ich fing an mich für die Ausbildung (Grinberg Methode) zu interessieren. Gleichzeitig war ich zufrieden mit meiner Arbeit als Designerin, begeistert von meinen Buchprojekten! So blieben die Sitzungen mein praktischstes Toolum in Entscheidungsprozessen schneller und konkreter Klarheit zu erlangen.

 

Ein paar Jahre später, als ich an der Universität in Barcelona Design lehrte und Diplomanden bei ihrer Abschlussarbeit begleitete, fiel mir auf, dass die Studenten vor allem mit Fragen beschäftigt waren, die im Zusammenhang mit ihrer Identität und den Fragen: "Wer bin ich? Was kann ich?" und "Wie will ich leben?" standen.

Zeitgleich zum Schaffens-Prozess tauchten körperliche Beschwerden, Zukunft-Ängste, Selbstzweifel, und Gefühle von Unzulänglichkeit auf, die den kreativen Fluss bremstenUnd mir wurde klar, dass ich Menschen genau dabei unterstützen will: Mit dem inneren "Unrund-sein" oder einer automatischen Zurückhaltung, einen praktischen Umgang zu finden, um eine Blockade zu überwinden, d.h. einen Schmerz in Selbstvertrauen und eine Angst in Mut umzuwandeln und den eigenen Weg kraftvoll und sich selbst treu zu gehen. 

 

Praxiserfahrung

Zu mir kommen vor allem Menschen, die unter wiederkehrenden körperlichen Beschwerden/Anspannung leiden oder sich in einer emotionalen Krise befinden. Die unter Druck stehen und sich im Alltag nicht mehr richtig entspannen können. Egal welchen Alters, ob nach dem Studium oder in der Lebensmitte, die Motivation ist meistens aus dem "ich-weiss-nicht-was-ich-tun-soll? -Schmerzkreislauf" oder aus dem "ich-muss/soll/darf nicht- Stresshamsterrad" auszusteigen, und der starke Wunsch gelassener und selbstbestimmter das eigene Leben zu gestalten, das Leben mehr zu geniessen. 

 

In den Sitzungen erlebe ich immer wieder, dass wenn wir einer Grenze/Hürde aufmerksam begegnen, und zunächst im Fokus stehen darf was ist, sich plötzlich neue Möglichkeiten ergeben. Der Geist wird ruhig und wir sind präsent im Körper, klar und wach. Wir haben Zugriff auf unsere individuellen Fähigkeiten, unser immenses Potential. Wenn wir physischer und realer sind, können wir unvoreingenommener spüren, was wir tief in uns drin schon lange verdauen und endlich loslassen wollen, um freie Kapazitäten und Platz zu schaffen. Hier trauen wir uns Veränderungen zu zulassen und mutig Neues zu initiieren. Mit jedem Zulassen was ist und jedem selbstgewählten Schritt, wächst unser Vertrauen in uns selbst, und ins Leben. 

 

Genau bei diesem Zugang, über die Körperwahrnehmung zu sich selbst — zu eigenen Erkenntnissen, Antworten, Lösungen, zum Vertrauen, mehr Ruhe und Gelassenheit, dem Mut zum eigenen Lebensweg — begleite ich Menschen in den Sitzungen.