Zuhause im Körper, im Leben.

 

Warum der körperliche Zugang?

Stell dir einmal deinen Körper wie dein Haus vor, in dem du wohnst: 

Sowohl Wind und Wetter ausserhalb der Fassade, als auch was in deinem Haus passiert, machen sich nach einer bestimmten Zeit, im, um dein Haus bemerkbar.

Der Körper ist die Grenze zwischen innen und aussen, er ist unser Schutz und unser wundervollstes Kleid. Er ist unser "Temperaturmesser" für das was um uns in unserer Umwelt, unserem Leben passiert und unser "Stimmungsbarometer" für unsere innere Welt, unser Befinden.

Der Körper ist ausgestattet mit intelligenten Signal-Funktionen, wie unseren Empfindungen (heiss, kalt) und Sinnen (Sehen, Hören, Schmecken etc), unseren Emotionen (Freude, Wut, etc), unserem Bauchgefühl (Instinkt, Erfahrungsschatz) und den inneren Eingebungen (Intuition) ...

Wenn das Leben intensiver wird, kann zusätzlich zur aktuellen Situation, ein alter Schmerz oder eine alte Angst ausgelöst werden. Dann wird im Körper ein automatischer Schutzmechanismus aktiviert: der Verstand selektiert, eine alte emotionale Stimmung entsteht, die Muskeln ziehen sich zusammen, spannen an, es ist zwar nicht sehr angenehm, und kommt uns doch vertraut vor. Dadurch spüren wir uns und was um uns in der aktuellen Realität passiert weniger, wir sind weniger aufmerksam und wir funktionieren automatisch.

Das ist eine ganz natürliche Funktion, um Zeit zu gewinnen und uns auf das was jetzt ist einzustellen, unsere Kräfte zu mobilisieren, uns bewusst zu werden, wie wir weiter machen möchten.

Kurzfristig hilft dieser Schutz-Mechanismus um "weiter zu funktionieren". Langfristig ermüden wir in unserer alten Ritterrüstung, da sie uns einengt, unseren persönlichen Wachstums- und Erfahrungsprozess blockiert.

 

Ist das psychologisch?

Nein, es ist ein Training für Körper-Aufmerksamkeit.

 

Was macht eine Pflanze, die am Wachstum gehindert wird, die keinen Platz mehr hat, um zu wachsen?

Sie sucht sich neue Wege, in dem Platz, der da ist! Notfalls verbiegt sie ihren Stengel, ihre Blätter, ihre Blüten oder gar ihre Wurzeln und macht dabei sehr viel Anstrengung!! 

Oder sie schafft sich Platz mit Hilfe ihres intelligenten Netzwerks mit anderen Pflanzen, Tieren, Organismen und aus ihrer eigenen KraftLeben ist Bewegung, Wachstum und Anpassung an die Möglichkeiten. 

 

Wie können mich die Sitzungen in einer Veränderungsphase unterstützen?

Anhaltende oder wiederkehrende körperliche Beschwerden oder belastende Unzufriedenheit können Alarm-Signale sein, die dich darauf hinweisen, dass eine Veränderung ansteht. Du kannst lernen mit inneren oder äusseren Veränderungen einfacher umzugehen und durch eine wachere und gezieltere Aufmerksamkeit neue Möglichkeiten wahrnehmen.

Durch die Sitzungen nimmst du die Signale deines Körpers direkter wahr. Sie helfen dir im Zusammenspiel mit deinem Verstand und deinen Emotionen, deinen eigenen Umgang mit einem belastenden Zustand/einer Situation zu finden, deine eigene innere Stimme zu hören, sie mit einzubeziehen in deine Entscheidungen

Du verbesserst deine Fähigkeit klar zu denken, mutig zu sein, Selbstvertrauen aufzubauen und gestärkt aus einem Veränderungsprozess hervorzugehen.